*.*.*.* Unser Versand macht Urlaub! *.*.*.* Alle Bestellungen werden ab 02.08.21 versendet.

Mit diesen Tricks dekorierst du ein weißes Sideboard

Weißes Sideboard dekorieren

Es ist der Klassiker unter den Möbelstücken: das weiße Sideboard. Dabei ist es das wohl am flexibelsten und gleichzeitig am schwierigsten zu dekorierende Möbelstück, denn die Vielzahl an Möglichkeiten macht manchmal ratlos. Eine zusätzliche Herausforderung ist es, wenn es dann auch noch vor einer weißen Wand steht. So ist es bei mir (Anna) der Fall. Ich verrate dir sieben Tricks, wie du mit jedem Einrichtungsstil ein tolles Ergebnis erzielst.

Ganz wichtig: Ein Möbelstück ist nicht nur zum Dekorieren da, sondern hat in jeder Wohnung eine individuelle Funktion. Ganz egal, ob du an einer bestimmten Stelle immer deinen Schlüssel ablegst oder das Ladekabel für dein Handy dort seinen festen Platz hat. Genau das darf es auch weiterhin bleiben. Denn ein Möbelstück soll nicht der Optik wegen seine gewohnte Funktion verlieren. Allerdings gibt es ein paar Tricks, wie du diese Dinge auch optisch hübsch integrieren kannst – dazu später mehr.

1. Schaffe dir Platz
Wenn dein Möbelstück bereits dekoriert ist, dann räume zu Beginn alles ab. Das hilft nicht nur, um die Oberfläche mal wieder richtig abzustauben (:D), sondern ermöglicht dir das Sideboard in seiner Dimension neu zu begutachten.

2. Eye-catcher first
Das Element, das später am meisten Aufmerksamkeit bekommen soll darf als erstes seinen Platz finden. Ganz egal, ob es aufgrund seiner Größe oder Farbe dein persönliches Highlight werden soll. Dabei spielt es erst mal keine Rolle, an welcher Position es später bleiben darf. Beachte im Deko-Prozess, dass es den meisten Raum bekommen soll. In meinem Fall ist es mein selbstgemaltes Bild auf Leinwand, welches auf dem Sideboard stehen darf.

3. Verwende unterschiedliche Höhen und Asymmetrie
Unterschiedliche große und vor allem hohe Elemente schaffen von ganz alleine eine Dynamik. Wenn du die gleich großen Dinge nicht nebeneinander stellst, erzeugst du diesen Effekt ohne darüber nachzudenken. Eine super Hilfe ist es, wenn du dir ein paar Magazine und Zeitschriften schnappst und diese als kleines Podest verwendest. Damit entsteht eine neue Ebene und du kannst gleichzeitig mit einem farbigen Cover einen Bruch in die einfarbige Oberfläche des Sideboards bringen. 

weißes Sideboard dekorieren – Gruppen bilden


4. Gruppen bilden und Abstand wahren
Nebeneinander stehende Elemente empfindet unser Auge immer als zusammengehörig. Diesen Trick kannst du dir zunutze machen, indem du Gruppen bildest. Dabei ist es wichtig, dass du immer eine ungerade Anzahl an Deko-Stücken vereinst. Bei mir ist das zum Beispiel die Pflanze, der Zeitschriftenstapel und die darauf stehende Vase. Gleiches gilt für die drei gleich großen Kerzengläser.
Genau so gut funktioniert es wenn ein Stück mit etwas Abstand für sich alleine steht. 

weißes Sideboard dekorieren – Duft Kerzen


5. Indirektes Licht
Es hat vermutlich jeder schon einmal gehört und trotzdem vergisst man es oft, wenn man sich die Frage stellt, warum ein Sideboard noch nicht den gewünschten Charme hat. Licht macht den Unterschied! Verwende eine Tischleuchte und/oder Kerzenlicht, um deine Lieblingsstücke in ein neues Licht zu rücken. Wer denkt Kerzen gehören zu Weihnachten liegt falsch! Sie schaffen ein gemütliches Raumgefühl und sind dabei ein schönes Deko-Element.
Mein Tipp: Wenn du Duftkerzen verwendest kannst du damit gleichzeitig einen angenehmen Duft in deine vier Wände bringen.
Besonders stolz sind wir, dass wir dir an dieser Stelle Produkte aus unserer eigenen Kollektion ans Herz legen können: Sense of Home und Wild Vanilla.

Sideboard dekorieren – Stauraum

6. Mein persönlicher Geheimtipp: Das Stauraum-Wunder
Für mich selbst der Tipp mit dem Größten Wow-Effekt. Denn immer wieder stelle ich mir die Frage: "Wohin mit dem Ladekabel, Schlüssel oder Feuerzeugen?" Deko darf schön aussehen, soll aber bitte trotzdem praktisch sein. Die Antwort: Gebe ihnen einfach eine schöne Verpackung! Hierfür eignen sich schöne Boxen und Schachteln aber auch Blumentöpfe. So bekommen auch die weniger schönen Alltagsgegenständen, weiterhin ihren Platz und bleiben griffbereit.

7. Make it yours!
So hübsch die dekorierten Sideboards in einem Möbelgeschäft oft aussehen, am Ende sind es immer die persönlichen Gegenstände mit denen man eine schöne Erinnerung verknüpft und die deine Wohnung individuell machen. Aus diesem Grund solltest du deinen persönlichen Gegenständen unbedingt einen Platz geben! Zum Beispiel könnte es das Foto von deinem geliebten Haustier oder eine Postkarte mit persönlichen Worten von deiner Freundin sein.
In meinem Fall sind es die Steine aus dem letzten Urlaub, die ihren Platz in dem leeren Glas einer alten Kerze finden, die Avocado-Pflanze, die ich selbst aus einem Avocadokern großgezogen habe und das selbstgemalte Bild auf Leinwand aus dem 1. Lockdown.

Jetzt bist du dran!
Du hast allen deinen Dingen einen Platz gegeben? Lasse die neue Konstellation auf dich wirken. Manchmal braucht es einen zweiten Anlauf, um die richtige Kombination zu finden. Und ganz wichtig: Immer dann, wenn du an deinem Sideboard vorbei läufst und dich daran erfreust ist es genau richtig!

Willst du sehen, wie Julia und ich gemeinsam mein Sideboard neu dekorieren? Auf unserem Instagram-Kanal haben wir ein Live-Video für dich gespeichert!